i.s.i. 2009 Logo

Hallertauer Mittelschule Mainburg
Ebrantshauser Straße 68
84048 Mainburg

Rektor: Thomas Köppl

Email senden

Tel.: 08751 / 87370

 


Wir unterstützen:

Neue gebundene Ganztagsklasse im Schuljahr 2018/19

 

Wer dabei sein möchte in unserer neuen Ganztagsklasse, beginnend in der 5. Jahrgangsstufe, sollte sich baldmöglichst im Büro der HMM anmelden. 

 

Mit seinem zukunftsorientiertem Profil wird diese Klasse ein weiteres Highlight unserer Schule

 

 

Berufsinformationsmesse am 5. Mai 2018

Erstmalig Hallertauer Mittelschule und Realschule Mainburg zusammen.


25 Betriebe stellen sich in den beiden Aulen mit Informationsständen vor. Dazu werden von den Betrieben Kurzvorträge zu Ausbildung, Ausbildungsberufe und Bewerbung gehalten. Die Messe ist für Schüler und Eltern eine gute Gelegenheit Kontakte zu knüpfen und Informationen für die Berufswahl einzuholen. Nuten Sie die Gelegenheit!

 

Beginn 09:00 Uhr mit Eröffnung der Messe

Von 09:30 Uhr bis 13:00 Uhr Messebetrieb

Dazwischen sind die 15-minütigen Vorträge.

 

Von der 7. bis zur 10. Klasse ist die Messe für alle Schülerinnen und Schüler verpflichtend!

 

Elternbeiräte sorgen für Getränke und Essen.

 

Unser neuer Schulleiter Herr Thomas Köppl

Wir heißen unseren neuen Schulleiter Herrn Thomas Köppl recht herzlich willkommen und wünschen ihm, dass er unsere Schulgemeinschaft und den Umbau unserer Schule mit viel Geschick und Elan leiten kann.

Vor 10 Jahren war Herr Köppl bereits als Lehrer an unserer Schule und zeigte schon damals mit seiner kreativen Art Einfühlungsvermögen für seine Schüler und Kollegen.

Wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit mit ihm.

Die Schulleitung, Kollegen und Schüler der HMM

 

 

 

Tag der offenen Tür

Mittelschule: Wir sind Vielfalt

Über 800 Besucher am Tag der offenen Tür – Viele sind beeindruckt

 

Die Hallertauer Mittelschule Mainburg ist keine Sackgasse, sondern eine weiterführende Schule wie das Gymnasium und die Realschule. Davon konnten sich vergangenen Samstag nicht nur die Schulleiter und Lehrer der benachbarten Schulen, viele ehemalige Kollegen, Schulverbandsvorsitzender Reiser, die Bürgermeisterkollegen der Sprengelgemeinden und über 800 Besucher überzeugen. Mit einem ungemein vielfältigen Programm wurde das Motto des Tages und der Schule dargestellt und auf die breite Angebotspalette hingewiesen.

 

Die Lehrer und Mitarbeiter hatten sich mächtig ins Zeug gelegt, um ihre Schule beim Publikum in das rechte Licht zu rücken. Schon im Aulabereich wartete eine imposante Diashow auf die Besucher. Das Motto „Wir sind Vielfalt“ wurde mit den überblendeten Gesichtern der Mitglieder der Schulfamilie perfekt in Szene gesetzt.

Schon kurz nach Beginn um 11 Uhr füllten sich die Gänge, Klassenzimmer und Fachräume der größten Mittelschule Niederbayerns. Gar mancher Gast fand großen Gefallen am Tanzen, Malen, Falten, Trommeln und Linestepping. In der Sporthalle traten Eltern und Schüler im Floorball gegeneinander an, erprobten den Geräteparcours oder maßen sich bei der Geschwindigkeitsmessung beim Torschuss, wobei bis zu 92 km/Std. gemessen wurden.

Zu sämtlichen Schulfächern wurden Rätsel, Quizshows und Spiele angeboten. Regen Zulauf fanden auch die Unterrichtsvorführungen in Englisch und im islamischen Unterricht. Wissbegierig ließen sich vor allem die Eltern über die beachtliche digitale Ausstattung der Schule informieren.

Natürlich durfte auch die praktische, berufsorientierte Schiene der Lehranstalt nicht zu kurz kommen: Trockenfilzen, kleine Werkstücke und Schmuck herstellen, Schnellschreiben am Computer, Pizza belegen, Technik-Spaß und Mikroskopieren.

In der sozialpädagogischen Abteilung wurden die teambildenden Spiele für Eltern, Großeltern und Kinder gerne angenommen ebenso wie das Methodentraining und die Konzentrationsübungen. In der Oase der Stille konnte das geneigte Publikum erproben, wie wohltuend vor allem in der Schule Ruhe sein kann.

Das zentrale Motto „Wir sind Vielfalt“ war in allen Winkeln zu spüren. Vielfältig ist die Schule nicht nur in der Anzahl der Kulturen, sondern auch im Lehrangebot, in der Fächervielfalt und in der Vielfalt ihrer Abschlüsse. Vor allem diesen letzten Punkt bestätigten eindrucksvoll sieben Ehemalige in dem Raum: „Die Mittelschule ist keine Sackgasse“. Dort erläuterten sie dem staunenden Publikum ihre Karrieren nach dem Quali oder dem mittleren Schulabschluss an der Mainburger Mittelschule: Betriebsleiter, Bürgermeister, Förderlehrer, Lehrer, Rettungssanitäter, Studenten verschiedener Fachrichtungen, Wirtschaftsingenieurin um nur eine kleine Auswahl zu nennen. Nicht alle waren eingeladen.

Eingeladen waren die über 800 Besucher auch an das Kuchenbüffet, das der Elternbeirat in phantastischer Weise zubereitet und organisiert hatte. Hier war die Vielfalt der Kulturen und Backkünste zu sehen und zu spüren und zu genießen. Auch ein Mittagessen hatte der Betreiber der Ganztagesküche vorbereitet.

Den krönenden Abschluss bildete um 14 Uhr die Talentshow der Mittelschüler, welche die Tombola einrahmte. Diese Verlosung war durch die großzügigen Spenden der Mainburger Geschäftswelt zu einem weiteren Highlight geworden.

In der Talentshow traten zwei Schülerinnen, Asude Uysal und Jennifer Raubach, mit einem Justin Bieber Song auf, Martin Egetemeyer rappte mit selbstkomponierten Texten.

Der Konrektor und Musical-Mann der Schule, Reinhold Rückerl, brachte  mit seiner Schülertruppe Variationen zu „Alle meine Entchen“ zum Besten. Die Buben und Mädchen demonstrierten, welche Vielfalt selbst in so einem einfachen Song steckt. Und sie machten gleichzeitig Lust auf das nächste musikalische Großereignis an der Schule Ende März: Tabaluga – das Musical.

 

 

 

                Seidl               Fliegel     Rückerl

 

 

 

 

Vorlesewettbewerb der 6.Klassen - 2017

 

Isabella Wittmann, 6c, Siegerin im Vorlesewettbewerb der 6. Klassen der Hallertauer Mittelschule Mainburg

Am Donnerstag, 14. Dezember 2017 fand der Schulentscheid für den Vorlesewettbewerb des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels statt.

Die Klassensieger der 6. Klassen unserer Schule trugen je ein Stück aus einem selbst gewählten Buch und einen von der Jury ausgewählten Text vor. Dieser Text stammte aus dem Buch „So war das mit dem Zirkus“ von Siegfried Lenz.

Besmira Krasniqi aus der 6a hatte einen Abschnitt aus „Zauberkätzchen: Plötzlich ein Star!“ von Sue Bentley ausgewählt. In diesem Buch geht es um Jemma, die eine Schauspielschule besuchen möchte, aber nicht den Mut für die Aufnahmeprüfung hat. Ein Kätzchen gibt ihrem Leben eine ungeahnte Wendung.

Melissa Geretshauser (6b) trug ein Stück aus „Siren“ von Kiera Cass vor. Darin wird das Mädchen Kahlen nach einem Schiffbruch von drei Sirenen gerettet und darf von nun an nicht mehr sprechen, denn jeder, der ihre Stimme hört, muss sterben. Doch sie begegnet dem Studenten Akinli und eine ungewöhnliche Liebesgeschichte beginnt…

Die Siegerin Isabella Wittmann aus der 6c hatte sich für ein Buch von Margit Auer aus der Reihe „Die Schule der magischen Tiere“ entschieden. Im Band „Licht aus“ bekommt Eddie die witzige Fledermaus Eugenia. Später verwandelt sich eine Lesenacht in ein gefährliches Abenteuer.

Alle Teilnehmerinnen erhielten einen Buchgutschein.

Isabella Wittmann darf im Februar unsere Schule beim Landkreisentscheid vertreten. Dazu wünschen wir ihr viel Erfolg.

Wir leben gesund!

Vitamine für´s Gehirn

Seit Januar 2012 bekommen unsere Schüler jeden Dienstag und Mittwoch frisches BIO-Obst und Gemüse zum Essen.  

  

Ermöglicht wurde dies durch das Bayerische Schulfruchtprogramm, das unserer Schule kostenlose Vitamine spendiert

Infos zur Ganztagsklasse

Ganztagesklasse – etwas für uns?

 

Sehr geehrte Eltern der Schüler der Hallertauer Mittelschule!

Betrifft die Schüler der jetzigen 5.Klassen.  

Die Hallertauer Mittelschule Mainburg hat seit dem  Schuljahr 2012/13 eine gebundene Ganztagesklasse . 

Einen möglichen Beispielstundenplan können Sie auf unserer Homepage einsehen.

Hier die wichtigsten Unterschiede zur Regelklasse:

 

  • Nach erfolgter freiwilliger Anmeldung ist der regelmäßige Besuch auch am Nachmittag vorgeschrieben. Ein Wechsel in die Regelklasse ist erst wieder am Schuljahresende möglich.
  • Während der Mittagspause (12.30 –13.30 Uhr) nehmen die Schüler unter Aufsicht das Mittagessen (ca. 4.00 € mit Getränk) ein und haben anschließend gebundene Freizeit auch mit der Lehrkraft.
  • Außer Freitag ist jeden Tag verpflichtender Nachmittagsunterricht.
  • Die Schüler werden in Förderstunden je nach Bedarf in ihrer Lernarbeit unterstützt.
  • Darüber hinaus werden rhythmisiert alternative Unterrichte angeboten. Dies hängt auch von den zur Verfügung stehenden Lehrkräften ab. Auch Elternmitarbeit ist hier denkbar (z.B. Fahrradwerkstatt, Benimmkurs...)
  • Am Schuljahresanfang werden ca. 50 € für Fahrten und Projekte eingesammelt. Sonst entfallen keine außerordentlichen Kosten mehr.
  • Hausaufgaben werden in der Regel nicht mehr gegeben.
  • Die Aufnahme der Schüler ist nicht selbstverständlich, es werden bestimmte Anforderungen an die Sozialverträglichkeit gestellt.