i.s.i. 2009 Logo

Hallertauer Mittelschule Mainburg
Ebrantshauser Straße 68
84048 Mainburg

Rektor: Hanns Seidl

Email senden

Tel.: 08751 / 87370

 


Wir unterstützen:

Aufnahmeprüfung M-Zug 2017

Die Aufnahmeprüfung für den M-Zug findet vom

Dienstag, 05.09.2017 bis Donnerstag, 07.09.2017 in der Mittelschule statt.

Dazu müssen Sie Ihr Kind bis zum Dienstag, 01.08.2017 vormittag im Büro der Mittelschule angemeldet haben.

Bitte beachten Sie für Ihr Kind, dass es eine realistische Chance haben sollte den geforderten Notenschnitt für die bestimmte Jahrgangsstufe erreichen zu können.

Dieser richtet sich nach den Jahresnoten der Hauptfächer (D, E, Ma).

Hat Ihr Kind während des Schuljahres noch nie die benötigte Note erreicht, ist es sehr unwahrscheinlich, dass es diese in der Aufnahmeprüfung schaffen kann, da hier der gesamte Jahresstoff des Faches Thematik ist.

 

 

Wir trauern um Chrissie Steiger!

Letzte Woche kam unsere ehemalige Schülerin bei einem tragischen Verkehrsunfall um´s Leben. Da Chrissie erst vor wenigen Jahren unser Haus verlassen hat, ist sie noch vielen unserer Schüler bekannt.

Wir wollen ihre Familie und besonders ihren kleinen Sohn Julian finanziell unterstützen. Dazu hat eine besondere Freundin von Chrissie ein Sonderkonto in der Hallertauer Volksbank unter dem Namen: „Spendenkonto Chrissie“ einrichten lassen.

 

Die Kontonummer lautet: IBAN DE24 7219 1600 0203 3501 77

„Spendenkonto Chrissie“

 

Bis die rechtliche Situation für Julian geklärt ist, stehen der Familie keine finanziellen Mittel zur Verfügung. Darum bitten wir die Eltern unserer Schulfamilie um Spenden.

 

Wir sprechen Chrissies Familie unsere innigste Teilnahme aus.

Die Schulleitung und die Schulfamilie der Hallertauer Mittelschule Mainburg

 

 

 

Tag der offenen Tür

Mittelschule: Wir sind Vielfalt

Über 800 Besucher am Tag der offenen Tür – Viele sind beeindruckt

 

Die Hallertauer Mittelschule Mainburg ist keine Sackgasse, sondern eine weiterführende Schule wie das Gymnasium und die Realschule. Davon konnten sich vergangenen Samstag nicht nur die Schulleiter und Lehrer der benachbarten Schulen, viele ehemalige Kollegen, Schulverbandsvorsitzender Reiser, die Bürgermeisterkollegen der Sprengelgemeinden und über 800 Besucher überzeugen. Mit einem ungemein vielfältigen Programm wurde das Motto des Tages und der Schule dargestellt und auf die breite Angebotspalette hingewiesen.

 

Die Lehrer und Mitarbeiter hatten sich mächtig ins Zeug gelegt, um ihre Schule beim Publikum in das rechte Licht zu rücken. Schon im Aulabereich wartete eine imposante Diashow auf die Besucher. Das Motto „Wir sind Vielfalt“ wurde mit den überblendeten Gesichtern der Mitglieder der Schulfamilie perfekt in Szene gesetzt.

Schon kurz nach Beginn um 11 Uhr füllten sich die Gänge, Klassenzimmer und Fachräume der größten Mittelschule Niederbayerns. Gar mancher Gast fand großen Gefallen am Tanzen, Malen, Falten, Trommeln und Linestepping. In der Sporthalle traten Eltern und Schüler im Floorball gegeneinander an, erprobten den Geräteparcours oder maßen sich bei der Geschwindigkeitsmessung beim Torschuss, wobei bis zu 92 km/Std. gemessen wurden.

Zu sämtlichen Schulfächern wurden Rätsel, Quizshows und Spiele angeboten. Regen Zulauf fanden auch die Unterrichtsvorführungen in Englisch und im islamischen Unterricht. Wissbegierig ließen sich vor allem die Eltern über die beachtliche digitale Ausstattung der Schule informieren.

Natürlich durfte auch die praktische, berufsorientierte Schiene der Lehranstalt nicht zu kurz kommen: Trockenfilzen, kleine Werkstücke und Schmuck herstellen, Schnellschreiben am Computer, Pizza belegen, Technik-Spaß und Mikroskopieren.

In der sozialpädagogischen Abteilung wurden die teambildenden Spiele für Eltern, Großeltern und Kinder gerne angenommen ebenso wie das Methodentraining und die Konzentrationsübungen. In der Oase der Stille konnte das geneigte Publikum erproben, wie wohltuend vor allem in der Schule Ruhe sein kann.

Das zentrale Motto „Wir sind Vielfalt“ war in allen Winkeln zu spüren. Vielfältig ist die Schule nicht nur in der Anzahl der Kulturen, sondern auch im Lehrangebot, in der Fächervielfalt und in der Vielfalt ihrer Abschlüsse. Vor allem diesen letzten Punkt bestätigten eindrucksvoll sieben Ehemalige in dem Raum: „Die Mittelschule ist keine Sackgasse“. Dort erläuterten sie dem staunenden Publikum ihre Karrieren nach dem Quali oder dem mittleren Schulabschluss an der Mainburger Mittelschule: Betriebsleiter, Bürgermeister, Förderlehrer, Lehrer, Rettungssanitäter, Studenten verschiedener Fachrichtungen, Wirtschaftsingenieurin um nur eine kleine Auswahl zu nennen. Nicht alle waren eingeladen.

Eingeladen waren die über 800 Besucher auch an das Kuchenbüffet, das der Elternbeirat in phantastischer Weise zubereitet und organisiert hatte. Hier war die Vielfalt der Kulturen und Backkünste zu sehen und zu spüren und zu genießen. Auch ein Mittagessen hatte der Betreiber der Ganztagesküche vorbereitet.

Den krönenden Abschluss bildete um 14 Uhr die Talentshow der Mittelschüler, welche die Tombola einrahmte. Diese Verlosung war durch die großzügigen Spenden der Mainburger Geschäftswelt zu einem weiteren Highlight geworden.

In der Talentshow traten zwei Schülerinnen, Asude Uysal und Jennifer Raubach, mit einem Justin Bieber Song auf, Martin Egetemeyer rappte mit selbstkomponierten Texten.

Der Konrektor und Musical-Mann der Schule, Reinhold Rückerl, brachte  mit seiner Schülertruppe Variationen zu „Alle meine Entchen“ zum Besten. Die Buben und Mädchen demonstrierten, welche Vielfalt selbst in so einem einfachen Song steckt. Und sie machten gleichzeitig Lust auf das nächste musikalische Großereignis an der Schule Ende März: Tabaluga – das Musical.

 

 

 

                Seidl               Fliegel     Rückerl

 

 

 

 

Vorlesewettbewerb der 6.Klassen - 2016

Lilli Huber, 6b Schulsiegerin im Vorlesewettbewerb der 6. Klassen

 

Am Donnerstag, 10. Dezember 2016 fand der Schulentscheid für den Vorlesewettbewerb des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels statt.

Die Klassensieger der 6. Klassen unserer Schule trugen je ein Stück aus einem selbst gewählten Buch und einen von der Jury ausgewählten Text vor. Dieser Text stammte aus dem Buch „Percy Jackson erzählt: Griechische Heldensagen“ von Rick Riordan. Darin erzählt der Titelheld die alten Sagen auf seine Art in neuem Gewand.

bitte lesen sie weiter: bitte klicken

Schulsiegerin Lilli Huber, Klasse 6b

 

 

Berufsinfomesse 2015

an der Hallertauer Mittelschule war ein voller Erfolg

 

Der Arbeitgeber-Präsident Alfred Gaffal eröffnete die Messe 

 

Eltern und ihre Kinder konnten den ersten Kontakt mit Ihrem künftigen Berufspartner aufnehmen.

Unsere Kooperationspartner und andere Firmen gaben Ihnen bereitwillig Auskunft .

weitere Bilder finden Sie hier (bitte klicken)

Wir leben Geschichte - Todesmärsche in der Region Mainburg

Weitere Bilder und Infos finden Sie hier!

Bilder können durch daraufklicken vergrößert werden.

Wir leben gesund!

Vitamine für´s Gehirn

Seit Januar 2012 bekommen unsere Schüler jeden Dienstag und Mittwoch frisches BIO-Obst und Gemüse zum Essen.  

  

Ermöglicht wurde dies durch das Bayerische Schulfruchtprogramm, das unserer Schule kostenlose Vitamine spendiert

Infos zur Ganztagsklasse

Ganztagesklasse – etwas für uns?

 

Sehr geehrte Eltern der Schüler der Hallertauer Mittelschule!

Betrifft die Schüler der jetzigen 5.Klassen.  

Die Hallertauer Mittelschule Mainburg hat seit dem  Schuljahr 2012/13 eine gebundene Ganztagesklasse . 

Einen möglichen Beispielstundenplan können Sie auf unserer Homepage einsehen.

Hier die wichtigsten Unterschiede zur Regelklasse:

 

  • Nach erfolgter freiwilliger Anmeldung ist der regelmäßige Besuch auch am Nachmittag vorgeschrieben. Ein Wechsel in die Regelklasse ist erst wieder am Schuljahresende möglich.
  • Während der Mittagspause (12.30 –13.30 Uhr) nehmen die Schüler unter Aufsicht das Mittagessen (ca. 4.00 € mit Getränk) ein und haben anschließend gebundene Freizeit auch mit der Lehrkraft.
  • Außer Freitag ist jeden Tag verpflichtender Nachmittagsunterricht.
  • Die Schüler werden in Förderstunden je nach Bedarf in ihrer Lernarbeit unterstützt.
  • Darüber hinaus werden rhythmisiert alternative Unterrichte angeboten. Dies hängt auch von den zur Verfügung stehenden Lehrkräften ab. Auch Elternmitarbeit ist hier denkbar (z.B. Fahrradwerkstatt, Benimmkurs...)
  • Am Schuljahresanfang werden ca. 50 € für Fahrten und Projekte eingesammelt. Sonst entfallen keine außerordentlichen Kosten mehr.
  • Hausaufgaben werden in der Regel nicht mehr gegeben.
  • Die Aufnahme der Schüler ist nicht selbstverständlich, es werden bestimmte Anforderungen an die Sozialverträglichkeit gestellt.